Archive | WM-Special RSS feed for this section

Champions Tweets – best of Liveticker, WM-Edition

4 Aug

Die WM ist vorbei und bald hat uns der Bundesliga-Alltag wieder. Das ist Grund genug, ein paar der schönsten WM-Momente noch einmal aufzuwärmen und zu geniessen. Die geilste WM aller Zeiten – mit den Champions Tweets.

champions tweets

Spanien – Niederlande: Finale reloaded

20:46 Xavi alleine ist fast älter als die komplette Holländer Defensive. Zumindest hat er mehr Spiele. Und mehr Falten. Und mehr Pokale (nicht weinen, liebe Holländer).

20:52 Mit dabei ist auch der Hunter aka Klaas-Jan Huntelaar. Sucht wohl auch heute wieder ein schattiges Plätzchen auf der Bank. Und jagt seinen Träumen weiter hinterher.

19. Diego Costa setzt einen Konter übers Tor. Costa verwirrt mich immer noch etwas, sonst spielen bei den Spaniern nur kleine Technik-Zwerge. Jetzt haben sie auch noch eine Stürmerkante, der mit seinem Willen und seinem Stiernacken Tore machen kann. Beängstigend.

47. Ramos hat Robben gerade mehr abgekocht, als ich heute morgen mein Frühstücks-Ei.

74. Ist das hier wirklich Spanien? Ein Spiel so surreal wie ein Kunstwerk von Dali. Wahnsinn. Aber geil.

 

Deutschland – USA: It’s Guy Love!

16:50 Viele Fans dürften es aufgrund des Regens nicht ins Stadion schaffen. Klarer Heimvorteil für die USA also, die haben in ihrer Liga ja auch sonst keine Zuschauer.

17:12 Podolski darf heute in der Startelf ran. Das erinnert mich an die legendäre-Poldi Werbung: „Doppelpass alleine? Vergiss es!“ Özil gibt daraufhin verwirrt seinen deutschen Pass zurück und zieht sich ein türkisches Leibchen an.

6. Die deutsche Mannschaft hat die Lufthoheit. Das erste Mal seit gefühlt 70 Jahren. Hust.

24. Löw sieht aus wie ein begossener Pudel. Schaut zu Klinsi und möchte gekuschelt werden. Der grinst aber stoisch in sich hinein und sehnt sich sein sonniges Kalifornien zurück.

43. Improvisierte Klinsi-Jogi-Gespräche Teil III: Jogi: Du Klinsi, wie sieht’s mit ner Absprache aus? Klinsi: Das wollte ich dich auch fragen, habe sicherheitshalber schon einen Tisch reserviert. Jogi: Du kennsch mich einfach Klinsi, du kennscht mich einfach. Lasch das Spiel schnell hinter uns bringen.

73. Lahm gewinnt sogar ein Kopfballduell, jetzt können wir Weltmeister werden. Direkt im Anschluss zieht Lahm ein taktisches Foul gegen Bradley. Komischer Tag heute, verträgt der Philiph den Regen nicht?

 

Deutschland – Brasilien: Die Partycrasher

21:20 ZDF-Experte Oli Kahn glaubt an Manuel Neuer. „Der bekommt heute wieder alles. So wie meine Ex-Frau, die hat auch alles bekommen. Mein Haus, mein Auto, die Kinder…“ Der anschließende Heulkrampf wird von Werbung unterbrochen.

11. Ecke, Müller, Tor! Was für ein Dreiklang! Der Hühnerschreck aus Bayern bringt die deutsche Elf in Führung! Dabei ist er noch freier als Michaela Schäfer auf der Pornomesse, unfassbar! Unfassbar geil! Also der Müller jetzt.

26. … Jetzt fehlen mir die Worte. Kroos klaut den Ball, Khedira legt rüber, Kroos legt ihn rein. 4:0. Nach 26. Minuten. Weihnachten kommt verdammt früh in diesem Jahr.

30. Der höchste deutsche WM-Sieg ist 8:0 gegen Saudi-Arabien. Just saying.

41. Das hier ist surrealer als ein Werk von Dali, sowas habe ich noch nicht erlebt. Davon erzähle ich meinen Kindern. Und Enkeln. Und meinen Lesern hier. Glauben wird es mir keiner, wenn er es nicht auch gesehen hat. Ein Utopie auf Rasen, Deutschland erfindet sich neu.

88. Scolari sieht aus wie ein Mann, der gerade seinen Job verliert und sich dessen voll bewusst ist. Oh, da war ja was. 7:0.

Fazit. Die brasilianische Party wurde nicht einfach nur gecrasht, sie wurde gestürmt, verbrannt, die Asche im Meer verstreut, sicherheitshalber nochmal in die Luft gesprengt und von Pofalla für beendet erklärt. Ein Erdbeben geht durch das Land. Deutschland stürmt ins Finale und jetzt kann es nur noch um den Titel gehen.

 

Deutschland – Argentinien: Deutschland, einig Vaterschland

14:35 Schon jetzt sollten wir Jogi Löw einen Altar bauen und ihm danken, dass der Rumpelfußball der Vorjogi-Ära überstanden ist. Jens Jeremies bricht aus Nostalgiegründen in Wut aus und wirft Kleinkindern Stöcke in deren Fahrradspeichen. Man muss den Gegner schließlich mit allen Mitteln stoppen.

20:46 Für alle Lebenslagen und doofe Reporterfragen: der Tonnenmerte. Frag den Merte Teil II: „Wie fühlt sich das so an, auf der Bank zu sitzen und schlandesweit im Fernsehen zu sein?“  Merte: „Naja, auf der Bank zählen se wenigstens deine Kohle. So muss ich das nich immer selber machen. Habs auch nicht so mit Zahlen. Eher so mit kassieren.“

18. Die Argentinier im MMA-Style. Kramer wird voll weggecheckt und bleibt benommen liegen. Das ist Rot und Elfmeter, meine Herren. Die Wiedeholung ist nichts für schwache Nerven, der Kopf ist aber noch dran.

Halbzeit. Beide Seiten bisher so nervös wie Teenies beim ersten Sex. Und auch da wird irgendwann eingelocht, also muss es heute doch noch klappen.

65. Es wird wieder rabiat. Erst holt sich Mascherano eine Gelbe für ein taktisches Foul, danach legt Aguero Schweinsteiger heftig. Wird das ganze doch noch im Bareknuckle-Fight entschieden? Wo ist Kevin Großkreutz, wenn man ihn braucht?

Abpfiff. Verlängerung. Das hier ist spannender als Game of Thrones, unvorsehbarer als House of Cards und unbarmherziger als Dr House. Nichts für schwache Nerven. Wann kommt eigentlich Walter White und mischt die Gauchos auf?

113. MARIO GÖTZE FUßBALLGOTT! Schürrle läuft die Linie lang, Götze nimmt ihn mit der Brust an und legt den Ball ins Eck. 1:0! Wahnsinn. Götze hat in seinem kleinen Körper mehr Gefühl als komplette andere Teams. Super Mario.

Deutschland, einig Vaterschland – der Finalticker zum Spiel

13 Jul

Fazit: Gesnackt. Schland im Schlandfieber. Nach dem heutigen Tag fragt keiner mehr, wer denn dieser Müller oder dieser Götze ist. Bei Pressekonferenzen mit Argentinien fragt man eher, wer dieser dickliche, schmandige Typ im Argentinien-Trikot ist. Maradona ist Geschichte. Neuer, Schweinsteiger, Götze und Co. sind die neuen Giganten. Geiler Scheiß. Besser wird es nicht. Zeit zum aufhören und genießen. Gute Nacht, du Siegerschland.

Grill_steak

Fazit: Hartes Spiel, harter Gegner, gutes Ende. Argentinien hat bis zum letzten Moment gekämpft, konnte Neuer aber nur selten in Gefahr bringen. Nach vorne hat Deutschland etwas mehr gezeigt, musste aber bis zur 113. Minute warten, bis ein Götzstreich das Spiel entschied.

Fazit: So. Um es auch wirklich zu glauben, muss man es öfter sagen. WELTMEISTER. WELTMEISTER. WELTMEISTER. WELTMEISTER.

WELTMEISTER. WELTMEISTER. WELTMEISTER. WELTMEISTER.

WELTMEISTER. WELTMEISTER. WELTMEISTER. WELTMEISTER.

Geil.

Fazit. Was für ein Finish. 120 Minuten Kampf, ein Geniestreich von Götze und der größtmögliche Erfolg ist gesichert.

Aus! Aus! Deutschland ist Weltmeister! Geiler Tag! Geile Typen! Geiler Götze!

124. Drüber! DRÜBBBEEERRR! Pfeif ab. Pfeif ab!

122. Oh man. Freistoß für Messi in der letzten Minute, das wird die letzte Aktion des Spiels. One-on-one gegen Neuer. Titan, klär das mal. Halt uns diesen Pokal fest.

121. Mertesacker kommt und stellt seinen Baumkörper in die Verteidigung. Mit diesem Baumwesen reicht das. Was soll noch schiefgehen? Hat ein Gaucho noch eine Axt dabei?

120. Müller das Schlitzohr fummelt sich an vier Mann vorbei und schlenzt in die Mitte – leider ist keiner da.

118. Der edelste aller Joker heißt Mario Götze und er könnte Deutschland zum Weltmeister machen. Das größte Tor seine Karriere. Vielleicht. Ein paar Minuten noch.

117. Neuer spitzelt den Ball vor Aguero weg und fängt ihn danach auch noch. Wahnsinnstyp!

116. Jetzt beginnt die Bolzphase. Nach vorne. Weit. Irgendwie. Hauptsache weg. Das muss doch reichen. Was für ein geiles Tor.

114. Wahnsinn. Aus dem Nichts ein Riesentor. Klasse Ballannahme und in derselben Bewegung der Torabschluss. Darum kostet der Mann soviel Geld, er hat mehr Gefühl in seinem kleinen Körper als komplette andere Teams. Super Mario.

113. MARIO GÖTZE FUßBALLGOTT! Schürrle läuft die Linie lang, Götze nimmt ihn mit der Brust an und legt den Ball ins Eck. 1:0!

111. Der Chef blutet kurz, lässt sich tackern und macht weiter. Harte Sau, der gemeine Bayer.

109. Wie die Faust aufs Auge. Schweinsteiger kassiert im Kopfballduell mit Aguero einen Haken, der kommt ohne Strafe davon. Schweini mit Cut unterm Auge – Rocky Balboa wird hier langsam Wirklichkeit. Nur wer ist am Ende der Deutsche?

107. Schweinsteiger holt mit purem Willen einen Freistoß raus. Was für eine Kämpfernatur. Kroos setzt diesen aber in die Mauer.

106. Für das Vaterschland. Auf Jungs, kämpfen, durchbeißen und siegen!

Pause. Noch 15 Minuten. Das Drama geht in seine letzte Phase. Wird es eine Komödie oder eine Tragödie? Erleben wir den Shotout um die Fußballkrone oder zeigt doch noch jemand eine Energieleistung? Sogar Merte sieht langsam ratlos aus und gar nicht mehr cool. Ist ihm das Eis ausgegangen?

103. Schweinsteiger mit den ersten Krämpfen, Hummels sieht auch platt aus. Reicht das hier für 120 Minuten? Das Ziel WM-Titel lässt hier alle über ihre Kräfte gehen.

100. Lahm mit dem hundertsten Flankenlauf, Demichelis mit der hundertsten Abwehraktion. Hat einen Puls wie ein Hundertjähriger: der Livetickerer.

97. Mein Herz. Hummels verschätzt sich, Palacio läuft alleine auf Neuer, lupft und vorbei. Aufatmen. Tisch wieder loslassen. Kratzspuren verdecken.

95. 95 Minuten vorbei, Hitze und Spannung ohne Ende. Aber Jogi Löws Frisur sitzt.

93. Der nächste Gaucho-Konter landet bei Aguero, der bleibt bei seinem Ritual und ballert Richtung Eckfahne. Neuer schaut etwas verstört.

91. Was geht denn jetzt ab. Götze lupft auf Schürrle, der kann frei schießen und… Romero. Der direkte Konter wird von Boateng und Hummels im Verbund gestoppt. Krasses Anfangstempo.

Verlängerung. Frag den Merte Teil IV: „Und? War es spannend?“ Merte: „Ne, ich bin da immer ganz cool. Aber ich spiele ja nicht (schaut wütend Löw an). Aber die knapp eine Milliarde Spanner vor den Bildschirmen sorgen schon für etwas Druck.“ True story.

Verlängerung. Was muss das hier immer so spannend sein. Während dieser WM bin ich mindestens um drei Jahre gealtert und kann nicht mehr still sitzen. Das Brain Kroos ist heute sehr kopflos unterwegs, dem Strippenzieher Schweinsteiger scheinen die Fäden auszugehen und Argentinien verteidigt mit Mann und Messi.

Abpfiff. Verlängerung. Das hier ist spannender als Game of Thrones, unvorsehbarer als House of Cards und unbarmherziger als Dr House. Nichts für schwache Nerven. Wann kommt eigentlich Walter White und mischt die Gauchos auf?

91. Götze holt sich einen Ball, dribbelt nach vorne und zieht ab – leider harmlos. Wie so vieles heute, auf beiden Seiten.

89. Palacio tanzt Hummels aus, wird von Höwedes per Kampfgrätsche aber noch vom Ball geklärt. Starke Aktion.

86. Beide Teams scheinen ziemlich K.O, Löw bringt Götze für Klose. Die Zeichen stehen auf Verlängerung. Und der Rekordmann Klose tritt von der großen Bühne mit einer engagierten Leistung ab. Sein Rekord ist für die Ewigkeit, oder bis Müller ihn in vier Jahren bricht.

84. Ein Flitzer erheitert die Meute und nervt die Spieler. Die brasilianische Regie reagiert wie die Amis auf Nippel – und schaltet weg. Kann man ja auch keinem antun, diese gemeingefährlichen Flitzer.

82. Ach man. Özil macht alles richtig, verlädt drei Argentinier mit einem Traumpass und serviert fein für Kroos. Der zeigt seine vielzitierte „perfekte Schusstechnik“ diesmal nicht und schiebt ein Kullerbällchen zu Romero.

80. Dauerdruck am argentinischen Strafraum, aber keiner kommt zum Abschluss. Erinnert vom Ergebnis an eine durchzechte Nacht mit Kumpels.

78. Higuain kommt und Palacio aka Obi Wan Kenobi wird eingewechselt. Palacio ist wohl der einzige Mensch auf Erden, mit einem einzigen geflochtenen Haarschwänzchen.

75. Von wegen. Der Zauberzwerg macht Höwedes nass und zwirbelt den Ball knapp vorbei. Es sieht nach Verlängerung aus und Spannung bis zum geht nicht mehr. Und mit geht nicht mehr meine ich Schweinsteiger und Co, die Krämpfe dürften bald anfangen.

74. Messi verspringt ein Ball. Das war ein Zeichen, wir werden hier noch Weltmeister.

72. Schürrle packt all seinen Mut zusammen, nimmt den Ball mit der Brust an und versucht per Volleydrehschuss aus 30 Metern das Unmögliche. Die Eckfahne freut’s.

70. Höwedes wird auf der Außenbahn freigespielt und… Tja, der Mann ist Innenverteidiger. Gut geklärt.

69. Wie in der Grundschule hier. Beide Seiten sind stets bemüht, kriegen aber nicht viel hin. Nachsitzen könnte mitinbegriffen sein.

65. Es wird wieder rabiat. Erst holt sich Mascherano eine Gelbe für ein taktisches Foul, danach legt Aguero Schweinsteiger heftig. Wird das ganze doch noch im Bareknuckle-Fight entschieden? Wo ist Kevin Großkreutz, wenn man ihn braucht?

63. Deutschland erhöht den Druck. Klose klaut per Grätsche einen Ball, Schürrle flankt und Özil verstolpert. Charakteristische Szene.

61. Gesagt, versucht. Lahm will Müller freizaubern, der glaubt aber nicht an Magie und schaut dem Ball ungläubig hinterher. Schade eigentlich.

59. Oldschool-Spielzug der Deutschen. Lahm flankt hoch rein, Klose köpft, bekommt aber keinen Druck hinter den Ball. Passstaffetten braucht hier auch kein Mensch.

57. Revanche für Kramer. Neuer kommt raus und rammt Higuain dabei heftig um – spielt aber den Ball und bekommt den Freistoß zugesprochen. Das nennt man wohl Karma.

54. Ein Tor würde das Spiel wohl entscheiden, das Schicksalhafte bestimmt diese Partie. Vor lauter Pathos gehe ich bald ein. Schürrle hört scheinbar meinen Ruf und wurschelt sich durch – immerhin Ecke.

51. Um den Menschen vor den Bildschirmen etwas Abwechslung zu bieten, blendet die Regie Cristo Redentor vor der Abendsonne ein. Tatsächlich beschwört man so Wutkrämpfe bei allen Fußballbegeisterten, Kultur hat im Stadion schließlich nichts zu suchen.

48. Die Albiceleste schockt weiter. Messi lässt Boateng stehen und kann das Tor machen. Die Deutschen mit mehr Glück als Verstand – der Ball schlägt nicht ein. Messi der Traumzerstörer. Noch ist aber nichts passiert.

46. Argentinien wechselt Lavazza, ähm… Lavezzi aus und bringt Aguero. Offensive können sie, die Gauchos.

Halbzeit. Die Sadisten der ARD zeigen den Kramer-Knockout nochmal und nochmal. Schließlich hat Boxen ja auch gute Einschaltquoten.

Halbzeit. Mesut Özil, der Social Media King des Teams, hatte nur wenige gute Szenen. Sollte er den entscheidenden Pass doch noch spielen, gibt es danach sicher ein Sölfie.

Halbzeit. Gedanken zu den Tagesthemen: Wenn ein deutscher Panzer im Ausland eingesetzt wird, ist es dann ein Schlandfahrzeug?

Halbzeit. Argentinien mit einer hundertprozentigen und ein paar Halbchancen, wir mit mehreren gefälligen Kombinationen. Das Ergebnis gefällt aber noch keinem so wirklich.

Halbzeit. Jetzt erstmal runterkommen. Ich ziehe mir schnell dieses Video rein, renne einmal um den Block und zünde in der Kirche doch noch eine Kerze für die deutsche Mannschaft an. Ommmm. Das klappt noch.

 

Halbzeit. Beide Seiten bisher so nervös wie Teenies beim ersten Sex. Und auch da wird irgendwann eingelocht, also muss es heute doch noch klappen.

46. Pfosten! Höwedes mit einem Flugkopfball á la… tja, sowas habe ich auch nicht gesehen. Höwedes springt mit wahnsinnigem Tempo ab und liegt quer in der Luft, bringt den Ball aber nicht über die Linie.

45. Müller hat heute sein Zielwasser vergessen. Der neue Bomber findet Klose wieder knapp nicht. Noch ist aber Zeit. Viel Zeit. Nur meine Nerven gehen langsam aus.

43. Feine Kombination über Müller, Klose und Kroos – Romero steht wieder richtig. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Rom(ero) zerstört werden sollte.

41. Beide Seiten schubsen wie in der örtlichen Prolldisco. Die Argentinier Rojo und Garay gehen perfekt als Kneipenschläger und Dorfrowdy durch.

40. Gesagt, getan. Messi vernascht Höwedes, dringt in den Strafraum ein und spitzelt den Ball vorbei an Neuer. Boateng steht richtig und kann den Ball entschärfen. Der ehemalige Bruder Leichtfuß heute als großer Bruder Hakan „du kumst hier net rein“.

39. Schweinsteiger bisher als Sozialarbeiter tätig und räumt hinter Messi her. Der hinterlässt in der deutschen Defensive ein heilloses Chaos – noch geht es gut.

37. Zuckerkombination von Müller auf Schürrle, Romero kann aber parieren. Es geht doch, Schlandsmänner, es geht doch.

36. Das ist hier kein schönes Spiel, kein rauschhaftes Fest. Beide Teams werfen alles rein, spielerisch gelingt noch zu wenig. Die Bedeutung des Spiels ist allen Beteiligten anzumerken.

34. Höwedes auf Mission Schadensbegrenzung und tritt Mascherano voll aufs Schienbein. Dafür kann man auch Rot geben, Glück gehabt.

32. Kramer wurde mehrfach angeknockt und muss jetzt raus, Edeljoker Schürrle kommt für ihn ins Spiel. Jetzt fehlt aber ein Sechser, was passiert jetzt mit dem deutschen Spiel? Nie waren wir schlagbarer, Argentinien drückt.

30. Ach du lieber Himmel. Lavezzi hat 20 Meter höwedesfreie Zone und flankt präzise auf Higuain. Der hat sein Zielvisier jetzt besser eingestellt und trifft. Aber Abseits. Den Schweiß abwischen, weitergucken. So was spannendes will hier doch keiner haben.

28. Schweinsteiger mit einem Gedankenblitz auf Klose, Romero hat aber aufgepasst. Hoffentlich hält der sich an das gleichnamige Drama Romeo und Julia: Gut aussehen, giftig spielen und am Ende trotzdem verlieren.

25. Vielleicht hat Kroos nur die Werbebande „now or never“ gesehen und sich gedacht: Ach, in die Geschichtsbücher eingehen, wäre super. Den Assist für Higuain hätte er sich verdient.

24. Frag den Merte Teil III: „Warum ist die deutsche Elf so verunsichert?“ Merte bekommt einen roten Kopf, würgt den Reporter und schreit: „Das ist ein beschissenes Finale. Druck und so, sagt Oli Kahn doch immer.“

20. Der Schock sitzt, die deutsche Elf  ist tief verunsichert. Kroos köpft einen Ball perfekt in den Lauf auf Higuain, der komplett frei auf Neuer läuft. Warum der den nicht macht ist unklar – vielleicht war es die Aura von Neuer. Der Chuck Norris der Torhüter muss nicht an den Ball, Higuain scheitert an sich selbst und seinen Nerven. Nervenbündel auf beiden Seiten. Und zuhause vor den Bildschirmen.

18. Die Argentinier im MMA-Style. Kramer wird voll weggecheckt und bleibt benommen liegen. Das ist Rot und Elfmeter, meine Herren. Die Wiedeholung ist nichts für schwache Nerven, der Kopf ist aber noch dran.

16. Eine deutsche Ecke führt zu einem Konter der Gauchos, ! Özil ! sprintet hinterher und klärt. Dann geht es heute wirklich um was.

13. Müller läuft Lahm frei, dessen Flanke verpasst Klose nur knapp. So kann es gehen, ein Schritt fehlte Klose zur Ewigkeit.

11. Ecke Argentinien, Klose kann klären. Leider ist das hier ein ausgeglichenes Spiel.

9. Alter Falter. Messi vernascht Hummels und sprintet mit Ball schneller, als Hummels ohne. Schweinsteiger blockt die Flanke locker weg, guter Mann.

7. Die deutsche Offensive hat richtig Bock. Schon zwei, drei gefällige Kombinationen, mehr aber noch nicht. Auch Kramer macht einen guten Eindruck und erledigt seinen Kram bisher souverän.

6. Kroos schießt erstmal den Schiedsrichter an, der aber als Luft zählt – Einwurf Argentinien und dicke Luft im Stadion.

4. Der führt direkt zu einem Konter, den Higuain aber verzieht. Erster Schockmoment im Spiel. Wer solche Freistöße schießt, braucht keinen Gegner mehr. Oder keine Mauer. Schaurig.

3. Müller wird von Rojo umgecheckt – Freistoß. Ob Müller seinen Kniefall wiederholt?

2. Vorsichtige Fehlpässe zu Beginn. Hat Klose seine Lesebrille vergessen?

1. Anstoß. Jungs, holt das Ding heim! Ich nehme auch in Kauf, dass dann Jogis Face ein komplettes Jahr in jeder Werbung zu sehen ist. Dieser Löwanteil wäre es wert. Ein Sieg fehlt noch.

20:58 Das Aufstellungsposen haben wir für uns entschieden, die Argentinier gucken dabei zu nett. Oder ist das nur ein Psychotrick? Krul, übernehmen sie!

20:57 Zabaleta und Mascherano gehen absolut als Zwillinge durch. Zabaleta ist dabei der Harte. Und Mascherano der noch Härtere. Özil hat etwas Angst um seine Beine.

20:55 Für alle Verschwörungstheoretiker: Vor 24 Jahren wurden wir das letzte Mal Weltmeister und ich bin jetzt 24. Wenn das mal kein Omen ist. Für was? Weiß ich auch nicht. Aber vielleicht hilft es. Illuminaten und so.

20:50 Jogi Löw mit einem Taktikkniff. Für den angeschlagenen Khedira bringt er den unerfahrenen Kramer. Ich fühle schon mal meinen Puls – knappe 180, Panikattacken jederzeit möglich. Und Großkreutz wirft vor Wut einen Döner, diese WM findet wohl ohne ihn statt.

20:46 Für alle Lebenslagen und doofe Reporterfragen: der Tonnenmerte. Frag den Merte Teil II: „Wie fühlt sich das so an, auf der Bank zu sitzen und schlandesweit im Fernsehen zu sein?“  Merte: „Naja, auf der Bank zählen se wenigstens deine Kohle. So muss ich das nich immer selber machen. Habs auch nicht so mit Zahlen. Eher so mit kassieren.“

20:44 Jetzt wird Edelfan Angela Merkel interviewt. So unparteiisch wie immer – sich für eine Sache zu entscheiden, ist schließlich ein Anfängerfehler. Hier ein Livebild von ihr.

Merkel

20:42 Und vorne steht der ewige Klose – mittlerweile der beste WM-Torschütze aller Zeiten. Hero Miro kann auch dieses Finale entscheiden, da verzeihen wir ihm auch den fehlenden Salto.

20:40 Bei der deutschen Mannschaft spielte sich Mats Hummels in den Vordergrund. Bei dieser WM ist er wie König Midas – alles was er anfasst, wird zu Gold. Ich dachte mir auch schon, dass die Brüste seiner Freundin Cathy Fischer kaum echt sein können.

20:33 Messi und sonst nichts? Ein paar Hochkaräter haben auch die Argentinier im Kader. Lavezzi ist ein hochveranlagter Stürmer, der manchmal aber noch nicht abgebrüht genug wirkt. Und das trotz Kaffeenamens. Viel gefährlicher sind da di Maria, der uns hoffentlich aufgrund seiner Verletzung erspart bleibt und Higuain. Was di Maria kann, konnte Bayern München im Halbfinale der Champions League bestaunen. Um alte Wunden nicht unnötig aufzureißen, belassen wir es bei „so einiges“. Higuain ist ein großartiger Stürmer, scheint aber stets im Schatten eines größeren zu stehen. Bei Madrid war es der omnipräsente Cristiano Ronaldo, bei Argentinien ist es Messi. Vergessen sollte man den bärtigen Kollegen aber nicht, er ist ein klassischer Mittelstürmer, der immer für ein Tor gut ist.

20:30 Die Gauchos können uns aber tatsächlich gefährlich werden. Ihr Trainer Sabella wartet mit einer perfiden Taktik auf: Hinten ordentlich mauern und vorne hilft der liebe Messi. Klingt uninspiriert, funktioniert aber so. Im bisherigen Turnierverlauf konnte Argentinien nur selten überzeugen, ihr Topstar Messi drehte kurz vor Schluss aber mehrere Spiele für die Albiceleste.

20:27 Argentinien hat bekanntlich als prominenten Unterstützer Papst Franziskus. Und was haben wir Herr Müller? RTL und keine Ahnung. Danke dafür.

 

20:00 „We have a grandios WM gespielt“, würde Roman Weidenfeller sagen. Die deutsche Elf zeigte unglaubliches Offensivspiel gegen Portugal und Brasilien, Abgeklärtheit gegen USA und Frankreich, Wille gegen Algerien und das nötige Quäntchen Glück gegen Ghana. Heute bitte ein wenig von allem. Oder viel. Hauptsache, es reicht.

19:00 Oder wir machen den Götze. Auf dem Feld ja nicht bewegen, nicht mehr eingesetzt werden, lächeln, nicken und Scheine zählen. Dabei hat der Junge mehr Gefühl im linken großen Zeh als ich in beiden Händen – die taugen ja bekanntlich nur für schlechte Gags en masse. Beispiel gefällig? Kinder die heute geboren werden, sind später kein Stadt- oder ein Landkind. Sie sind definitiv ein Schlandkind.

18:55 Im deutschen Team gibt es auch die Abteilung stille Genießer, oder wie man sie gemeinhin nennt, Beamte: Ginter, Durm, Weidenfeller und Großkreutz. Nichts gemacht und trotzdem abgesahnt – 150.000 € für den Finaleinzug und falls sie gewinnen insgesamt 300.000 €. Nach kurzer Kopfrechnung müsste ich dafür 40 Jahre lang arbeiten. Ohne Steuern zu zahlen. Jogi, ich wäre auch einer für die Bank!

17:35 Frag den Merte I: „Auf einer Skala von 0 bis Brasilien, wie enttäuscht bist du, heute nicht mitspielen zu dürfen?“ Merte: „Die Frage ist so blöd, die kannste inne Tonne kloppen!“

17:20 Nach dem Algerienspiel war der Tonnenmerte in aller Munde. Zu seinen Ehren führen wir heute die Riege der Journalistenkracher weiter, mit der Kategorie „Frag den Merte“. Hier sein schon jetzt legendäres Statement  nach dem Algerienspiel.

 

14:35 Schon jetzt sollten wir Jogi Löw einen Altar bauen und ihm danken, dass der Rumpelfußball der Vorjogi-Ära überstanden ist. Jens Jeremies bricht aus Nostalgiegründen in Wut aus und wirft Kleinkindern Stöcke in deren Fahrradspeichen. Man muss den Gegner schließlich mit allen Mitteln stoppen.

Vaterschland

Ein Monat voller Freude, Tränen, Unglauben, Flüchen und traumatisierten Brasilianern neigt sich dem Ende. Das große Finale steht an, das größte Spiel im Leben der 22 Spieler. Schland auf, schland ab sehnt man sich nach dem vierten Titel – Lahm, Kroos und Co. sollen „das Ding“ jetzt gefälligst auch holen. Der Freudentaumel im Lande kennt schon jetzt keine Grenzen. Gewinnen die Jungs auch dieses Spiel, führen wir den Thomas-Müller Gedenktag ein, bauen einen Löw-Schrein und nennen unser erstes Kind Miroslav. Davon trennen uns noch 90 nervenaufreibende Minuten, zehn fies dreinblickende Argentinier und ein Zauberer namens Messi. Auf jeden Fall wird es ein magischer Abend, von dem man noch seinen Kindern erzählen wird. Oder auch nicht. Ziemlich viel erzählen wird der Expertenticker zum Spiel, dem vor lauter Nervosität die guten Witze ausgegangen sind. Ach ne, ist ja immer so. Mein Fehler.

Kroosmacht – Einzellobpreisung der deutschen Elf

9 Jul

Der gestrige Tag wird als Tag der Schnappatmung in die Geschichte eingehen. Das 7:1 war nicht einfach ein Sieg, es war ein Erdbeben. Der Stufe 9. Mit gleichzeitigem Tornado und Vulkanausbruch.

Manuel Neuer

Staunte in der ersten Hälfte nicht schlecht, als sein Team Brasilien in Stücke riss. Nach der Pause wollten seine Abwehrleute den Brasilianern unbedingt einen Ehrentreffer ermöglichen, Neuer hatte darauf aber keinen Bock. Und hielt alle Bälle in Weltklassemanier. Einen besseren Keeper gibt es bei dieser WM nicht. Steht immer richtig und hält mehr, als zu halten ist. Um dem Lynchmob zu entgehen ließ er in der 91. doch noch einen Ball durch.

Philipp Lahm

Der Kapitän der deutschen Elf zeigte eine Klasseleistung. Hinten stopfte er mehr Löcher als der durchschnittliche Pornodarsteller und vorne mit guten Aktionen. Warum sollte man diesen Mann doch gleich im Mittelfeld einsetzen? Ich habe keine Ahnung. Und Löw hoffentlich auch nicht.

Jerome Boateng

Lieferte zu Spielbeginn drei Fehlpässe am Stück, danach grundsolide. Köpfte, boxte und arbeitete sich an den Angriffen der Brasilianer ab und ließ eine Halbzeit lang nichts zu Neuer durch. Danach ließ er Oscar und Co. mehrfach passieren, Ehrentor und so. Musste sich von Neuer öfter anhören, dass er zu viel abräumt.

Mats Hummels

Gewinnt Kopfballduelle, Zweikämpfe, die Herzen der meisten Frauen und sieht dabei geil aus. Einen Tag im Leben will ich auch mal Mats Hummels sein. Bis dahin gratulieren wir ihm zu seiner Leistung, seinem Leben und hoffen, dass er weiter die eierlegende Wollmilchhummel bleibt.

 

Benedikt Höwedes

Ich dachte nicht, dass ich das einmal schreiben muss. Höwedes mit einer bärenstarken Leistung. Er meldete Hulk, Oscar und Willian auf seiner Seite komplett ab, leitete nach vorne Angriffe ein und verbarg auch sonst gut seine Schalker Gene. Der Mann ist kein Außenverteidiger? Der Mann spielt jetzt nur noch außen!

Bastian Schweinsteiger

Hielt den Defensivverbund zusammen, da Khedira mit vorne ausrasten beschäftigt war. Erledigte einen Job für zwei Personen und machte das mit der ihm eigenen Autorität und Leichtigkeit. Schweinsteiger ist nah dran an seinem Leistungsvermögen und das genau zur rechten Zeit. Danke Basti.

Sami Khedira

Was hat man nicht alles über Khedira geschrieben. „Der ist nicht fit, der kann nicht über 90 Minuten spielen, warum nimmt man den überhaupt mit?“. Und dann kommt Khedira. Und zerlegt die brasilianischen Träume und Hoffnungen in mehr Einzelteile als ein 1000-Teile Puzzle. Eroberte nach dem 2:0 unbarmherzig mehrere Bälle und leitete so zwei Treffer ein und machte selbst einen. Vielleicht hat er nicht die Kraft für 90 Minuten. Vielleicht ist er noch nicht ganz fit. Aber 45 Minuten Khedira reichen für ein 5:0 völlig aus.

Toni Kroos

Bester Mann, eine Kroosmacht. Er ließ die Abwehr der Selecao unfertiger aussehen als den Flughafen Berlin-Brandenburg und spielte mehr Schnittstellenpässe als es Schnittstellen gab. Bereitete drei Tore vor, machte zwei selbst und spielte ganz nebenbei das beste Spiel seiner Karriere. Das war der Abend des Toni Kroos. Kroosartige Ballbehandlung, kroosmütige Pässe, einfach nur Kroos. Warum um alles in der Welt verkaufen die Bayern diesen Mann? Jetzt sind sie völlig krooslos und ich weiß wirklich nicht warum.

Mesut Özil

War völlig überrascht vom deutschen Angriffswirbel und vergaß darüber seiner Lethargie. Zeigte feine Tricks, Zauberpässe und sehr viel Spiellaune. Vorher hatte ich mir den Spitznamen Nözil überlegt, jetzt hat er ihn einfach widerlegt. Özil ist da, wenn es Gegner zu zernichten gilt und hilft fleißig mit. Nur ein eigenes Tor blieb ihm vergönnt, er hätte es zweistellig machen können. Aber auch so reicht dieser Abend für feuchte Fußballträume. Hach.

Thomas Müller

Das Turniertier hat wieder zugeschlagen. Bei einer Ecke war er noch unbedrängter als beim Anstoß und markierte so lockerleicht sein fünftes WM-Tor. Rannte und ackerte danach für drei und bereitete ein Tor und viele Chancen vor. Vergleiche mit Gerd Müller ziemen sich jetzt nicht mehr. Man muss jetzt andere Spieler an Thomas Müller messen. Und dann feststellen, dass früher alles besser war. Geiler Typ, dieser Müller.

Miroslav Klose

Der Rentner hat keinen Bock auf Aufhören. Rechtfertigte seine Aufstellung mit einem taktisch klugen Block vor dem 1:0 und dem 2:0 in Klose-Manier: Richtig stehen, schießen, abdrehen, lachen. Spielte sich danach in einen Spielrausch wie ein Sechsjähriger, der einfach nicht mehr aufhören will. Ganz nebenbei staubte er den ewigen WM-Rekord ab, wird ihn in vier Jahren aber wohl an Müller abgeben müssen. Miro, der beste Torschütze aller Zeiten. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.

Andre Schürrle

Der unbarmherzigste Mensch der Welt. Die am Boden liegenden Brasilianer düpierte Schürrle mit zwei weiteren Treffern, einer schöner als der andere. Das 7:0 schien gegen jede Physik, aus spitzem Winkel nagelte er den Ball ins Dreieck und badete danach in der Fassungslosigkeit der Fans. Als die Selecao am Boden lag, trat Schürrle nochmal drauf. Aber wer solche Tore erzielen kann, darf eigentlich alles. Der edelste Joker aller Zeiten.

 

Deutschland – Brasilien: Die Partycrasher – Liveticker zum Spiel

8 Jul

 

Fazit. Schland im Finale. Schland im Siegesrausch. Schland schlandet sich durch. Klose mit WM-Rekord, Müller kurz vor der Torjägerkrone und wir vor dem WM-Titel. Ist immer noch fassungslos und im Schland-Fieber: der Expertenticker – kneift sich noch immer in beide Arme.

Fazit. Die brasilianische Party wurde nicht einfach nur gecrasht, sie wurde gestürmt, verbrannt, die Asche im Meer verstreut, sicherheitshalber nochmal in die Luft gesprengt und von Pofalla für beendet erklärt. Ein Erdbeben geht durch das Land. Deutschland stürmt ins Finale und jetzt kann es nur noch um den Titel gehen.

Schlusspfiff. Deutschland zernichtet Brasilien mit 7:1 und zieht ins WM-Finale ein. Dieses Spiel hat niemand erwartet, dieses Spiel hat niemand kommen sehen. Deutschland zaubert wie noch nie und die Selecao beschämt die eigenen Fans. Was für ein Fußballabend.

91. Da ist es passiert. Oscar bekommt einen langen Ball und keiner will ihn wirklich angreifen. Neuer bekommt seine Krakenhände tatsächlich nicht an den Ball und der Ehrentreffer ist perfekt. Beginnt jetzt die Aufholjagd? Kleiner Scherz. 7:1. Bevor es jemand vergisst.

89. Oscar versucht erneut Neuer zu überwinden, sein Schuss landet im Seitenaus. Neuer beschwert sich, den wollte er halten.

88. Scolari sieht aus wie ein Mann, der gerade seinen Job verliert und sich dessen voll bewusst ist. Oh, da war ja was. 7:0.

85. Das Ergebnis ist wie eine Polizeikontrolle auf einer Party. Die Stimmung ist am Arsch, keiner will Schuld sein und der Gastgeber hat den Schaden.

84. Deutschland spielt weiter nach vorne. Verständlich, das wird schließlich nicht von alleine zweistellig.

80. Saudi Arabien ruft erbost bei Scolari an. „Was soll das, der Rekord war für die Ewigkeit. Und jetzt? Verlieren wir ihn auf Neymar wiedersehen!“

79. Dieser Schürrle. Nimmt den Ball und drischt ihn aus spitzen Winkel ins Dreieck. 7:0. Sowas klappt in 100 Fällen exakt ein Mal. Heute ist dieser Tag. Und es ist immer noch nicht Schluss.

78. Draxler darf auch mitmachen, Khedira darf dafür raus. Der Schalker darf auch ein paar Minuten in den Tränen seiner Gegner waten, schadet ja nicht.

76. Livebild der Selecao. Schonungslos und ehrlich.

LozovaRakija

74. Ist Boateng eigentlich der Quotenschwarze im Team? Oder warum wurde Hummels ausgewechselt und nicht er? Nicht dass es etwas geändert hätte. Fragen über Fragen. Zum Beispiel welche Witztruppe hier heute in Gelb aufläuft.

72. Sogar der Langweiler Bela Rethy spricht von einem kollektiven Versagen. Armes Brasilien, nicht mal Rethy hat noch Mitleid.

70. Lahm auf Schürrle und ins Netz. So einfach geht das hier. Schürrle zum 6:0. Müller schaut etwas traurig, er wollte den Ball eigentlich machen. Aber heute geht ja eigentlich alles. Saudi Arabien zittert schon um den aufgestellten WM-Rekord, 8:0 und so.

69. Hulk ist jetzt gar nicht mehr wütend, er wirkt eher melancholisch und traurig. Ist die Wandlung zum Credible Hulk vollendet?

credible hulk

67. Wenn wir schon verlieren, dann wenigstens mit Stil. Paulinho versucht sich an einem Fallrückzieher und scheitert nur knapp. Neuer guckt belustigt.

66. Das Spiel plätschert jetzt etwas vor sich hin. Die Deutschen wollen nicht mehr, bei den Brasilianern laufen die Tränen. Und die Fans beleidigen Fred. Dabei hat der doch so einen schönen Don-Schnauzer.

63. Lahm stopft heute mehr Löcher in der Defensive als die handelsübliche Großmutter in Socken.

61. Julio Cesar hält einen Ball von Müller. Sein erster heute. Cesar hatte sich mehr Rückendeckung von seiner Defensive erwartet, die trägt heute aber Kollektiv „Brutus“ auf dem Rücken. Und erdolcht die Träume der Brasilianer.

60. Müller stiebitzt den nächsten Ball und versucht alleine die komplette Defensive zu umlaufen. Er scheitert erst an Julio Cesar und muss weiter auf sein sechstes Tor warten.

59. Klose darf duschen gehen, für ihn kommt Schürrle. Klose ist jetzt der ewige Rekordtorschütze bei Weltmeisterschaften, ein beeindruckender Titel. Noch beeindruckender wäre allerdings ein Sieg im Finale. Sonntag kann gar nicht früh genug kommen.

57. Ramires foult Neuer an der Seitenauslinie. Der Mann kann es einfach nicht lassen. Und grinst wie ein Wahnsinniger.

56. Deutschland ist nicht nur auf der Handbremse, sie sind im Rückwärtsgang. Nach vorne wird eher beschämt gespielt, hinten nur noch halb angegriffen. Man will die Demütigung nur ungern verschlimmern. Und den Ehrentreffer will Neuer einfach nicht zulassen.

53. Das ist ja lächerlich. Paulinho kommt frei zum Schuss, Neuer pariert. Paulinho kriegt den Abpraller, Neuer fischt den Ball wieder raus. Ich weiß nicht, wie er den zweiten Ball überhaupt halten konnte.

52. Wieder Oscar durch, wieder Neuer. Der grinst, endlich Arbeit. Seine Arbeitslosenmeldung zerknüllt er und zieht seine Handschuhe wieder an.

51. Oscar kommt durch und will querlegen, Neuer haut dazwischen. Endlich darf er auch was machen. Die Deutschen scheinen möglichst kein Tor mehr erzielen zu wollen, zu peinlich berührt schauen die Brasilianer.

49. Brasilien jetzt mit dem Diving-Contest. Erst Oscar, dann Fred. Aber was sollen sie ohne Neymar auch machen, Schwalben können die anderen nicht.

47. Wenn Deutschland auch nur fünf Minuten aus der Rauschphase im Finale zeigt, werden wir Weltmeister. Aber solche fünf Minuten habe ich vorher noch nicht gesehen. Schau mer mal, sagt Müller und zeigt sein spitzbübisches Grinsen.

46. Mertesacker kommt für Hummels. Ist ja auch egal, wer da hinten spielt. Brasilien ist noch mutloser als… tja, da habe ich keinen Vergleich, die Selecao setzt hier gerade neue Maßstäbe.

46. Löw wechselt fünf Akteure aus und nur noch zwei wieder ein. Sonst ist Neuer ja beleidigt, kommt ja nichts aufs Tor.

Halbzeit. Jogi Löw wird wahrscheinlich in der Pause einige Akteure auswechseln und seinem Team eine neue Marschroute vorgeben. Operation Schambegrenzung beginnt gleich.

Halbzeit. Wir Deutschen sind schon ein geiles Volk. Da zeigt die Nationalmannschaft das beste Spiel seit mehr als einem Jahrzehnt und in der Nachrichtensendung in der Pause geht es um die Gefühle der Brasilianer und ob sie ihre Mannschaft nach dem Spiel lynchen werden. Zumindest rennen sie dann schneller als in den 90 Minuten zuvor.

Halbzeit. Liebe Brasilianer, so gerne wir euch auch haben. Was hier gerade passiert, ist leider geil. Einmal Deichkind zum abfeiern bitte.

 

Halbzeit. 5:0 zur Halbzeit. Wer das vorher gewettet hat, ist jetzt verdammt reich. Deutschland hat sich 20 Minuten lang in einen Rausch gespielt, Brasilien den Kater vom morgigen Tag schon vorgezogen. Nebenbei hat Klose den WM-Rekord von Ronaldo geklaut, Müller sein fünften WM-Treffer gemacht und Kroos hat mehr Fäden in der Hand als jeder verdammte Puppenspieler.

45. Die beste Halbzeit der deutschen Fußballgeschichte ist soeben geendet. Das hier wird historisch, nein, ist es schon. Mehr Wahnsinn geht nicht, außer vielleicht FDP zu wählen.

44. Freistoß Brasilien, Ergebnis ist ebenso trostlos wie der Spielstand. 5:0. Neymar fasst sich ein Herz, seines wurde gerade gebrochen.

42. Torchance Oscar, Boateng blockt den Schuss humorlos ab. Neuer guckt bockig und schimpft seinen Verteidiger aus.

41. Das hier ist surrealer als ein Werk von Dali, sowas habe ich noch nicht erlebt. Davon erzähle ich meinen Kindern. Und Enkeln. Und meinen Lesern hier. Glauben wird es mir keiner, wenn er es nicht auch sieht. Ein Utopie auf Rasen, Deutschland erfindet sich neu.

39. Özil setzt einen Freistoß übers Tor, die Brasilianer nicken kurz stumm und schauen dann weiter betreten zu Boden.

38. Brasilien kann ausnahmsweise zur Ecke klären. Momentan stehen sie bei allen Situationen mit 9 Mann vor dem eigenen Sechzehner und sind kurz vorm Heulen. Verständlich.

36. Hier vor dem Fernseher ist es lauter als im Stadion. Den Fans ist das Ergebnis wohl etwas auf den Magen geschlagen. Neuer sieht auch enttäuscht aus, ist er doch heute völlig ohne Bedeutung.

35. Klose schließt einen Angriff zu überhastet ab, ist aber auch egal. Es steht 5:0! Egal was sie heute noch machen, man muss ihnen ein Denkmal bauen. Und zwar jedem Einzelnen.

32. Schlimmer Fehler von Kroos, er schießt den ersten Ball nicht ins Tor! Ein deutscher Torschuss ist nicht drin! Eklat! Die Brasilianer sind im Übrigen gerade noch weißer als Thomas Müller.

31. Khedira schlägt kleine Kinder. Anders kann ich mir das hier nicht erklären. Die konsternierten Brasilianer lassen sich wieder den Ball klauen und eine kurze Ballstaffette schließt der Ausputzer Khedira zum 5:0 ab. So überlegen, krass…

30. Der höchste deutsche WM-Sieg ist 8:0 gegen Saudi-Arabien. Just saying.

28. Kroos war an jedem Tor beteiligt, ich suche schnell noch nach einem neuen Superlativ. Kroosmacht hatte ich schon beim 3:0. Hmmm. Da bin ich jetzt auch krooslos, kaufe mir sofort bei Amazon ein Kroos-Trikot und baue einen Kroosschrein.

26. … Jetzt fehlen mir die Worte. Kroos klaut den Ball, Khedira legt rüber, Kroos legt ihn rein. 4:0. Nach 26. Minuten. Weihnachten kommt verdammt früh in diesem Jahr.

25. Krooooooooooooos machts! Kroosmacht! 3:0!? Traum, Wirklichkeit? Kroos mit seiner einmaligen Schusstechnik (hust)

23. 2:0! Kroos bereitet wieder vor, Klose schießt erst Julio Cesar an und danach ins Tor. Das gibt es ja gar nicht. Wahnsinn hier! Deutschland auf dem Weg ins Finale! Kneift mich mal bitte jemand. Zwei Chancen, zwei Tore, geiler Scheiss.

21. Özil lässt gegen David Luiz sein Können einmal aufblitzen, verliert danach aber das Sprintduell. Der kleine Magier kann also doch zaubern. Nur das Laufen üben wir noch.

18. Lahm mit einer Riesengrätsche gegen Marcelo! Er spitzelt den Ball gerade noch so weg, was Marcelo natürlich gar nicht gefällt. Danach ein bisschen Schubsen und Aufmucken, was man eben so macht in einem Halbfinale.

16. Brasilien hat den Anfangsesprit etwas verloren und sucht seine Linie. Oder Neymar. Aber der kann ihnen heute nicht helfen.

13. Eine kroosartige Ecke führte zum Tor, was die Brasilianer dabei gedacht haben, ist unklar. Irgendwas mit Copacabana und Samba wahrscheinlich. Müller ist das egal, macht einen Schuhplattler und netzt zum fünften Mal in diesem Turnier. Guter Mann, der Müller.

11. Ecke, Müller, Tor! Was für ein Dreiklang! Der Hühnerschreck aus Bayern bringt die deutsche Elf in Führung! Dabei ist er noch freier als Michaela Schäfer auf der Pornomesse, unfassbar! Unfassbar geil! Also der Müller jetzt.

10. Klose gibt den rüstigen Rentner und checkt David Luiz um. Luiz, das ist der Tingeltangel-Bob des Weltfußballs. Immer auf der Jagd nach Götze und Özil.

tingeltangeldavid

8. Özil zuckert im Strafraum Khedira frei, der hämmert den Ball an Kroos. Kroosalarm im Strafraum, mehr aber auch nicht.

6. Maicon holzt, Hummels bolzt. Bolzplatz lässt grüßen. Spielkultur brauchen wir hier nicht.

5. Deutschland so nervös wie ein 15-Jähriger mit einem falschen Ausweis beim Bierkauf. Kann Lahm eigentlich über die Ladentheke schauen? Den Brasilianern schaut er wie seine Kollegen meistens hinterher.

4. Brasilien drückt, Deutschland schwitzt. Hat etwas vom Klogang, noch ist aber kein Scheiß geschehen.

3. Özil rutscht slapstickmäßig weg. Marcelo, schließt den Angriff aber zu ungenau ab. Immerhin kann es jetzt nur noch besser werden.

1. Ecke Brasilien. Und schon beginnt das Zittern. Boateng beruhigt mich etwas und klärt.

Anstoß. Let’s get the party started.

21:59 Die Brasilianer wieder. Singen einfach weiter, auch wenn die Musik aufhört. Bei Dieter Bohlen werden Kandidaten für derartiges von Ordnern von der Bühne getackled, hier kommen sie damit ungestraft durch. Schade eigentlich.

21:57 Geht das nur mir so, oder sieht Höwedes aus wie der perfekte Klischee-Deutsche? Ein bisschen Glatze, ein bisschen langsam, aber dafür grundsolide und wie ein ehrlicher Malocher. Mehr sollten wir von ihm heute auch nicht erwarten.

21:55 Kann Hummels, die eierlegende Wollmilchhummel, an die Frankreich-Partie anknüpfen? Hinten dicht machen, vorne treffen, den Spielaufbau leiten und dabei noch geil aussehen? Mach et nochmal, Mats!

21:53 Die Monsterparty darf Bela Rethy, der näselnde Jan Delay der Kommentatorengilde, begleiten. Nur zur Sicherheit, die Mute-Taste auf den meisten Fernbedienungen ist oben links.

21:50 Kinder, hab ich Bock auf dieses Spiel. Das wird die beste Party seit langem. Götze und Schürrle dürfen dabei nur auf der Bank Platz nehmen und weinen still und leise in ihr Schnuffeltuch.

21:47 Mit Dante, Willian, David Luiz und Marcelo tragen die Brasilianer heute ihren eigenen Wettkampf aus. Im Afro-Battle könnte Dante die Nase vorn haben: Marcelo fehlt die Lässigkeit, Willians Afro ist nicht so formvollendet und David Luiz ist einfach zu weiß. Dante for Afro-King.

21:45 Besonders motiviert wird sicherlich Hulk sein, dessen größte Sorge normalerweise seine Hose ist. Schließlich ist nicht klar, ob sie im Ragemode auch hält. Sein Huf könnte sogar Bigman Neuer Probleme bereiten.

Incredible Hulk

21:40 „Jeder muss heute ein bisschen Neymar sein.“ Felipe Scolari hat wohl vorher an seine Spieler Neymar-Masken verteilt, Schwalben geübt, sinnlose Übersteiger machen lassen und seinen Jungs ein verstrahltes Lächeln einmeißeln lassen. Ob es hilft, werden wir in 20 Minuten sehen.

21:35 Das ZDF blendet dermaßen viele Fans ein, als wollte es die Rundfunkgebühr mit Fernsehpräsenz entschädigen. Auffällig dabei: die Brasilianer tragen alle ihre Nationalfarben – als Trikot, auf der Backe oder auf dem Kopf. Die meisten deutschen Fans tragen ihre Fahne nach dem zehnten Bier lediglich vor sich her.

21:25 Neuer könnte heute wieder der wichtigste Mann werden. Er ist nicht nur der Erbe des Kahn, er kann zudem auch jede Position spielen. Gleichzeitig. Während er per Liveschaltung den Frieden im Irak aushandelt. Schließlich braucht er ja nur eine Hand.

21:20 ZDF-Experte Oli Kahn glaubt an Manuel Neuer. „Der bekommt heute wieder alles. So wie meine Ex-Frau, die hat auch alles bekommen. Mein Haus, mein Auto, die Kinder…“ Der anschließende Heulkrampf wird von Werbung unterbrochen.

20:10 Beide Teams sind vor allem nach Standardsituationen gefährlich. Das klingt nach wow, hammergut trainiert. Heißt aber eigentlich nur, dass sie spielerisch nichts auf die Reihe kriegen. Daher tippe ich auf ein schmutziges 1:0 durch den Hinterkopf von Boateng. Schönspielen ist wann anders. Außerdem kassiert man dafür Rippenbrüche und macht es neymar wieder.

17:45 Bei den Deutschen machte im Vorhinein Toni Kroos auf sich aufmerksam. Sein Wechsel zu Real Madrid soll in trockenen Tüchern sein, wo er ein krooszügiges Salär kassieren wird. Wir hoffen, dass er heute trotzdem alles gibt und ihm dabei kein Zacken aus der Krone bricht. Aber sonst ist er ja eigentlich auch auf Zack.

17:40 Das Spiel kommt näher und als geneigter Fan fragt man sich, wer für Brasilien eigentlich die Kohlen aus dem Feuer holen soll. Ihr Topstar spielt diese WM neymar wieder, die Alternativen haben sich noch nicht wirklich empfohlen. Oscars Leistungen waren bisher höchstens für die goldene Himbeere würdig, Fred trägt außer seinem Don-Schnauzer sehr wenig zum Spiel bei und Hulk ist damit beschäftigt, niemanden aus Versehen in den Boden zu rammen. Der Druck der 200 Millionen Fans hilft dabei auch nicht wirklich.

09:30 Morgens halb zehn in Deutschland. Zeit für ein… Bier! Es ist schließlich WM. Und für Schleichwerbung bekomme ich ja doch nichts. Es stellt sich nur die Frage, wie lange ist für uns noch WM? Gibt es ein Morgen ohne WM?

EndeBierseligkeit

Schwarz-rot-geil gegen Samba totale, bierschwangere Fans gegen halbnackte Tänzerinnen, Deutschland gegen Brasilien. Eine der beiden großen Fußballpartys muss heute Abend enden. Welche Party wird gecrasht? Ist es die Schland-Feier, bei der Millionen potentielle Bundestrainer mitfiebern und definitiv anders aufgestellt hätten? Endet die Bierseligkeit oder dürfen alle Händler Deutschlands noch eine weitere Woche schamlos alles mit Fußball bewerben? Oder erwischt es die knapp 200 Millionen starke grün-gelbe Partymeute, die ihre Nationalfarben bei einer Niederlage auch gerne gegen Fackeln und Steine tauschen würden? Ein rauschhaftes Fest wird es auf jeden Fall. Ist jetzt schon in Katerstimmung – der Experten-Liveticker zum Spiel.

Partycrashers

 

 

 

Alles Kopfsache – Kruls Mindgame, Hollands Triumph

6 Jul

Nach 120 Minuten steht es beim Spiel Holland – Costa Rica 0:0. Der große Favorit scheint über die Überraschungsmannschaft zu stolpern, also zieht der General Van Gaal seinen letzten Joker. Tim Krul. Das besondere daran: Krul ist Torhüter. Van Gaal wechselt also in der 121. Minute seinen Keeper aus – in den Augen der Costa Ricaner kann Krul also nur ein Elfer-Killer sein, warum würde man ihn sonst einwechseln? The game is on…

 

Krul spielt bei Newcastle United, einem mittelmäßigem Club in England. Er hat dort in der letzten Saison 60 Gegentreffer kassiert. Das ist in diesem Moment aber egal. Was zählt, sind die fragenden Blicke der in weiß gekleideten Costa Ricaner. Ihr eigener Torwart hat in den 120 Minuten davor wie ein Gott, pardon Neuer,  alles abgewehrt, was auf seinen Kasten kam. Er war unüberwindbar und diese Tatsache hätte sich ins Elfmeterschießen übertragen können. Tat sie aber nicht. Denn da war ja noch Krul. Der Elfer-Killer. Aus der Frage wurde langsam Gewissheit.

Was dann folgte, war eine einzige Krul-Show. Mindgame in Perfektion. Jens Lehmann wird sich vor lauter Wehmut einen Zettel aus dem Papierkorb geholt haben. Denn den Titel für das härteste Mindgame könnte er gestern Abend verloren haben. Hier nochmal der Lehmann-Zetteltrick (Ab Minute 4:40).

 

Krul baut sich vor dem Schützen auf, wechselt ein paar Worte mit ihm, schaut ihm in die Augen und deutet auf eine Ecke. Danach stellt er sich nicht in die Mitte, sondern leicht versetzt nach links. Aus der Gewissheit einen Killer vor sich zu haben, wird jetzt Angst. Angst zu Versagen, Angst vor diesem Elfmeterspezialisten. Krul springt anschließend in die richtige Ecke. Viermal. Zwei Elfmeter kann er parieren, zweimal ist er nah dran. Holland ist weiter. Wie hat er das gemacht?

Der holländische Keeper weiß, wie die Schussvorlieben der Schützen aussehen. Durch seine provokante Art und seine unübliche Position im Tor bringt er den Schützen zum Grübeln. Und genau da will er ihn auch haben. Denn die Costa Ricaner weichen plötzlich von ihren üblichen Schussmustern ab. Sie spielen Kruls Spiel mit und schießen  in die andere, für sie unübliche Ecke. Womit Mastermind Krul aber gerechnet hat. Er fliegt jedesmal in die richtige Ecke, mit etwas Glück hätte er alle vier Elfmeter parieren können. Was hat der Außenseiter falsch gemacht?

Die Antwort liefern die Holländer selbst. Robben und Snejder trotten zum Elfmeterpunkt und stieren zu Boden. Auf den Pfiff des Schiedsrichters laufen sie los und hämmern den Ball ins Netz. Ohne vorherige Blicke zum Keeper. Kein ausgucken, keine Spielchen, einfach den Kopf ausschalten und draufhalten. Genau so muss man es machen. Der vorher unüberwindbare Navas bekommt so nicht die Möglichkeit, die Schützen zu verunsichern, was Krul auf der Gegenseite meisterlich vorführt. Costa Rica scheitert so am großartigen Schachzug von Van Gaal, der Show von Krul und der Abgezocktheit der Holländer. Der Sieg war nicht wirklich verdient, Holland war im entscheidenden Moment einfach cleverer. Viele Teams haben das Potential die WM zu gewinnen, am Ende ist es aber auch Kopfsache. Und dabei sind die Holländer jetzt schon weltmeisterlich.

 

 

Sand im Schland – die DFB-Elf in der Einzelkritik

1 Jul

Beim überaus souveränen 2:1-Sieg der deutschen Mannschaft war reichlich Sand im Getriebe. Erst der Kaltstart durch den Schürrle-Blitz rettete den „Titelanwärter“ vor dem vorzeitigen Aus. Und verhinderte, dass Poldi sich den Sand in den Kopf steckte.

Sand_schland

Manuel Neuer

Der letzte Libero. Ein Land hat seine Identität zurück, wir spielen endlich wieder mit Libero. Neuer fluggrätschte, harakirite und rettete mehr Bälle als Angelina Jolie Kinder. Eine unfassbare Abwehrleistung von unserer Nummer eins. Als Torwart souverän, als Libero der wiedergeborene Lothar Matthäus. Kassierte in der 121. Minute trotzdem ein Gegentor und spielte dann beleidigte Leberwurst. Den Ball wollte er eben nicht mehr hergeben.

Shkodran Mustafi

Die erste Panikattacke überfiel mich heute Nachmittag, als ich von Hummels Verletzung und Mustafis Aufstellung erfuhr. Die zweite kam kurz nach Spielbeginn, als Mustafi mehr Bälle verstolperte als ein einzelner Neuer retten konnte. Viel Glück und Neuer verhinderten die Führung der Wüstenfüchse. Vielleicht war Mustafi auch ein V-Mann der Algerier – V wie Versagen. Ich will meinen Hummels zurück.

Per Mertesacker

Der Merte-Baum steht. Er steht richtig, er läuft nicht. Laufen ist was für Boatengs. Sprint ist nichts für Bäume. Soll doch der Neuer laufen. Ansonsten eine starke Vorstellung des Abwehrhünen, der fast immer richtig stand. Sprintduelle mit Mertesacker sind dagegen wie das Leben selbst. Einfach nicht fair.

Benedikt Höwedes

Der Mann hat Humor. Erst lieferte er eine Slapstick-Einlage vom Feinsten, Pirouette mit Orientierungsverlust und anschließendem Ausrutscher, danach zeigte er seine Außenverteidigerqualitäten. Und die sind einfach ein Witz. Zündelte im deutschen Strafraum mit Mustafi um die Wette.

Jerome Boateng

Spielte unsicher wie ein Außenverteidiger, besann sich im Laufe des Spiels aber und gab den kompromisslosen Innenverteidiger. War danach grimmig und gemein – und hielt Algerien lange vom deutschen Tor fern. Seine 45-minütige Eingewöhnungsphase war trotzdem etwas zu lang.

Philipp Lahm

Spielte solide in der Mitte, später solide in der Abwehr. Ein Philipp Lahm soll aber nicht solide sein. Er soll Weltklasse sein. Er soll die Mannschaft anführen, die Defensive sauber halten, offensiv Akzente setzen und nebenbei ein Kätzchen vor dem Ertrinken retten. Schien zeitweise ihm Angriffswirbel der Algerier zu ertrinken, stemmte sich aber gegen die drohende Niederlage. Solider Mann eben.

Bastian Schweinsteiger

Die Krampfader im deutschen Team. Hatte heute mehr Krämpfe als Beine und musste gegen die physisch starken Algerien die Zähne zusammenbeissen. Den Kampf gegen den inneren Schweinhund (Keeper Bohli) ging für Schweini verloren, trotz zahlreicher Versuche. Lieferte dafür viel K(r)ampf.

Toni Kroos

Schwacher Beginn, schwach weitergemacht und schwach geendet. Kroos kann mehr, Kroos weiß das auch und Kroos sollte keine so krooslosen Spiele mehr abliefern. Ansonsten warten noch einige andere auf ihre Chance. Poldi lächelt schon und hebt den Daumen. Eine andere Geste hat er wohl nicht drauf.

Mesut Özil

Ach Mesut. Die kleine Zaubermaus war heute wieder so zauberhaft, dass sie sich einfach unsichtbar machte. War für sehr lange Zeit nicht zu sehen, materialisierte in der 119. Minute aber wieder und entschied das Spiel mit dem zusammengestümperten 2:0. Hätte er den Ball wieder nicht gemacht, hätten sich die Ö-Strichchen meiner Tastatur vor Wut aufgelöst. Oder auch aufgrund einiger Handgreiflichkeiten, Einzelheiten wären dabei nicht von Belang. So wie Özils Leistung heute – belanglos. Achja, wo war eigentlich Özil?

Oezil suchbild

 

Mario Götze

Götze war stets bemüht und versuchte sich ins deutsche Spiel einzugliedern. Das gelang ihm aber nicht. Für einen Stürmer fehlen ihm 20cm, für sein Talent und seine Spielweise fehlt ihm momentan das Selbstbewusstsein. So sehr es mich als ausgemachten Götze-Fan auch schmerzt, in dieser Verfassung gehört Götze auf die Bank. Da kann er dann die Fantastilliarden seines Gehalts zählen – vielleicht springt dabei mehr Zählbares heraus als heute.

Thomas Müller

Genie und Wahnsinn liegen manchmal sehr eng beisammen. Müller scheint in Sekundenbruchteilen beides verkörpern zu können. Einen zu langen Ball fischt Müller erst zauberhaft ab, legt ihn dann mit einer geschmeidigen Bewegung über den Verteidiger und kloppte den Ball mit der Spitze stumpf am Tor vorbei. Er schoss aus allen Lagen, schließlich muss er seinen Titel als Torschützenkönig verteidigen. Hatte aber wohl vergessen, sich den Staub aus den Augen zu wischen. Der Sandmann (Keeper Bohli) lässt grüßen.

Andre Schürrle

Schnell, belebend, Fußballgott. Schürrle kam, sah und zeigte die beste Joker-Leistung seit Heath Ledger in Batman: the dark night. Furiose Sprints und das erlösende 1:0 in der Nachspielzeit. So bewirbt man sich für einen Stammplatz.

Sami Khedira

Durfte auch mitmachen und sich seinen Platz hier verdienen. Gratulation. Viel gemacht hat er nicht, aber das meistens auch noch falsch.

 

Schwach wie eine Flasche leer – die Enttäuschungen der WM

25 Jun

Mit Vorschusslorbeeren zur WM gekommen und mit Mistgabel und Fackel aus dem Land gejagt – manche Stars liefern, andere nicht. Selten entscheiden weniger Minuten über das Star-Dasein, ein oder zwei schlechte Spiele können Spielern noch jahrelang vorgehalten werden. Die größten Enttäuschungen der WM live kommentiert vom großen Trapattoni (1:36 geht es richtig los):

 

Ciro Immobile

Der Neu-Dortmunder soll Lewandowski im Angriffszentrum der Borussen vergessen machen. So wie er bei der WM gespielt hat, kann er allerhöchstens Julian Schieber adäquat ersetzen. Erschreckend harmlos im Abschluss, Probleme bei der Ballverarbeitung und viele, viele kleine Fehler – auch wegen ihm blieb die Squadra Azzura so harmlos. Die knapp 20 Millionen Ablöse scheinen für Dortmund der größte Fehlgriff der Saison zu werden. Die WM sollte eine große Bühne für ihn werden – Immobile wurden aber seinem Namen gerecht und zeigte sich zu unbeweglich und zu unflexibel. So wird Dortmund nicht zum Bayernjäger.

Cristiano Ronaldo

Der Weltfußballer lieferte im Vorfeld die größten Kampfansagen und blieb bisher meilenweit unter seinen Möglichkeiten. Das portugiesische Spiel ist auf ihn ausgerichtet, er blieb bisher aber blass. Erst wurde er von Boateng komplett abgemeldet, dann konnte er gegen die USA nur vereinzelt Akzente setzen. Ronaldo tritt weitestgehend nur als Heulsuse in Erscheinung und kann seine brilliante Technik zu selten zeigen. Eine Aktion steht stellvertretend für das Missverständnis Ronaldo-WM: die undurchdringbare Ein-Lahm-Mauer. Endlich eine Aktion, die ich als Fußballamateur auch hinbekommen hätte. Einmal einen Freistoß im Ronaldo-Style – herrlich.

 

Steven Gerrard

Manchmal ist das Leben einfach scheiße. So oder so ähnlich dürfte Gerrard bei der WM empfunden haben. Der Kapitän lieferte mäßige Leistungen und verschuldete unglücklich mehrere Gegentore. Vor der WM hatte Gerard so die Meisterschaft für seinen Klub Liverpool verloren, jetzt ermöglichte er dem Beißer Suarez England nach Hause zu schicken. Immerhin kann Gerrard so den wirklichen Stars bei der Arbeit zugucken. Daheim. Vor dem Fernseher. Weinend. Mit einem Neymar-Shirt an der Wand.

Iker Casillas

Die Demontage einer Legende. Der tiefe Fall des San Iker. Manchmal muss man einfach wissen, wann man aufhören sollte. Casillas patzt sich seit geraumer Zeit durch die Strafräume dieser Welt, allein sein großer Name rechtfertigt jede weitere Aufstellung. So konnte Casillas mehrere Tore bei dieser WM vorbereiten – mal für Van Persie, mal für Aranguiz. Dumm nur, dass die beiden keine Spanier sind und so das Aus des Weltmeisters besiegeln konnten. Gute Torhüterleistungen zeigen momentan andere, Ochoa oder Haghighi zum Beispiel. Was Casillas abliefert, ist dagegen peinlich. Bitte lieber Iker, mach einfach Schluss. Besser wird es nicht mehr.

Diego Costa

Und noch ein Spanier in der Auflistung. Der Sturmtank wurde im Vorfeld als Retter der Spanier gefeiert, als einer, der eine völlig neue Stärke in das Team bringt. Was diese Stärke letztendlich sein soll, bleibt rätselhaft. Ballverluste, ungenaue Pässe, harmlose Abschlüsse oder ungestümes Zweikampfverhalten. Alles was Costa vor der WM auszeichnete, scheint er komplett vergessen zu haben. Es muss ein Costa-Double gespielt haben, anders sind die Auftritte der Spanier nicht zu erklären. Dieser Mann soll Atletico zur Meisterschaft geschossen haben? Nach diesem WM-Eindruck sicher nicht. Und ich habe aufgrund von Costa Spanien als Turnierfavoriten erwählt. Experten sind manchmal die ahnungslosesten aller Zuschauer.

Costa

Romelu Lukaku

Die Belgier sind ja Geheimfavorit. Mit dieser Offensive – Hazard – de Bruyne – Lukaku, was soll da schief gehen. Lukaku geht schief. Und zwar gründlich. Der Stürmer kommt überhaupt nicht zurecht bei dieser WM, ist nicht ins Spiel der Belgier eingebunden und ist noch harmloser als der letzte Klitschko-Gegner Leapai. Bälle abschirmen – Fehlanzeige, es scheint für Schirme aber auch wirklich zu warm zu sein. Pressing – ohne Lukaku. Laufen ist was für Verlierer. Dank Lukaku und Co. ist Belgien kein Geheimfavorit mehr. Geheim bleiben lediglich seine Fähigkeiten und den Favoritenstatus hat Belgien auch abgegeben. Auch wenn ich diese Einschätzung noch bereuen werden, aber da ist sogar Griechenland gefährlicher. Und das will wirklich was heißen.

Dani Alves

Ein Brasilianer in der Liste? Dabei sind die doch Gruppenerster! Aber Dani Alves, nominell einer der besten Rechtsverteidiger der Welt, stümpert sich durch diese Weltmeisterschaft wie der HSV durch die Playoffs. Jeder seiner Gegenspieler konnte ihn locker mehrfach überlaufen und so viele Chancen initiieren. Allein den starken Innenverteidigern David Luiz und Thiago Silva ist es zu verdanken, dass Brasilien kaum Tore kassiert hat. Alves zeigt rätselhaftes Abwehrverhalten und ist mit dem Kopf irgendwo, aber nicht auf dem Platz. Noch gedankenlangsamer ist sonst nur Lukas Podolski. Steigert sich Alves nicht in den nächsten Partien, wird Brasilien an seinen Abwehrschwächen scheitern. Brasilien ist weiterhin Titelanwärter – aber Alves bleibt ein Risiko.