Münchner Muskelspiele

14 Dez

Gegen Augsburg machten die Bayern kurz ernst, zeigten ihre Muckis, posten ein bisschen und verdroschen Augsburg. Wie gut die Bayern wirklich sind, können nur die ganz Großen der Branche herausfinden. National gibt es keine Gegner mehr.

Embed from Getty Images

 

Dieses Wochenende sollte es endlich soweit sein, der Tabellendritte forderte die großen Bayern und konnte deren Nimbus der Unbesiegbarkeit endlich zerstören. Schließlich war es ebendiese Mannschaft, die das letzte Aufeinandertreffen der beiden gewonnen hat. Ein Hauch von Spannung wehte durch die Bundesliga, doch dann wurde das Spiel angepfiffen. Und man kam wieder in der Realität an. Die Bayern spielen gegen Augsburg so arrogant/dominant wie üblich und watschen die Fuggerstädter ordentlich ab. Die fette Raupe Nimmersatt hat trotz eines fast schon lächerlich anmutenden Vorsprungs auf den Rest der Liga weiter Bock auf Siege. Und Tore. Und keine Gegentore. Und Gegner demütigen. Fragen sie mal Klavan und Co., wieviel Spaß ein Spiel gegen Robben und Ribery machen kann.

Kein Gegner in Sicht

Gegner gibt es in der Bundesliga momentan keine. Dortmund stellt sich jede Woche diesselbe Frage „wer bin ich und wenn ja, wie spiel ich?“, Leverkusen bleibt in zu vielen Spielen zweiter Sieger, Schalke… reden wir nicht drüber und Gladbach stirbt in Schönheit. Lediglich Wolfsburg ist einigermaßen konkurrenzfähig. An einem sehr guten Tag, an dem die Bayern die Jugend ranlässt und Guardiola aufgrund einer Krankheit ans Bett gefesselt ist. Wenn die Bayern wollen, schalten sie ein paar Gänge hoch und zeigen ihre Muskeln. Und die sind in diesem Jahr besonders beeindruckend.

Die Defensive mit den überragenden Boateng, Lahm, Neuer und Alaba ist die momentan beste der Welt. Kein Team verteidigt so hoch, so effizient und so beeindruckend. In der Liga lassen die Bayern knapp 2,8 Torschüsse pro Spiel zu – das ist mehr als außergewöhnlich. Die Offensive mit Müller, Ribery, Robben, Lewandowski und Götze sucht ihresgleichen – und findet sie in Spanien. Barcelona mit dem neuen Dreigestirn Messi, Neymar und Suarez und Real mit BBC – Bale, Benzema und dem vor Geilheit und Kraft strotzenden Cristiano Ronaldo. Diese beiden Teams sind der Gradmesser für diese Saison. Ein Duell ist nicht nur wahrscheinlich, es kann gar nicht anders kommen. Wer soll diese Übermannschaften sonst bezwingen?

Superchampions League

Aktuell ist Real noch ein Stück stärker einzuschätzen als Barca, vor allem dank Ballermann Ronaldo. Gegen Madrid haben die Bayern aus dem letzten Jahr auch noch etwas gutzumachen – das 5:0 lässt grüßen. Für die Auslosung kann man sich nur wünschen, dass Bayern und Real erst möglichst spät aufeinandertreffen. Das Spiel wäre auf jeden Fall ein mehr als würdiges Endspiel. Wen die beiden Teams auf dem Weg vorher abschießen, ist eigentlich egal. Champions League ist mittlerweile der falsche Begriff, die Großen sind eher in der Superchampions League zuhause. Die Liga taugt für diese Teams nur noch als Schaulaufen für die wirklichen Spiele.

Advertisements

2 Antworten to “Münchner Muskelspiele”

  1. derBolzplatz.de Dezember 15, 2014 um 2:54 pm #

    Schon unglaublich was die Bayern leisten. Und übrigens, klasse Effekt mit dem Schnee! 🙂

    Grüße das Bolzplatz-Team 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: