Im Gleichschritt, marsch! – Rückblick auf den 7. Spieltag

3 Okt

Dortmund, die Bayern und Leverkusen marschieren unbeeindruckt weiter an der Spitze. Dabei waren die Spiele der drei Teams höchst unterschiedlich, nur das Ergebnis – 3 Punkte – war gleich.

Die Superhelden von Dortmund

Reus, Lewandowski, Sahin und Aubameyang waren gegen Freiburg nicht zu halten. Reus und Lewandowski schnürten jeweils einen Doppelpack und zeigten Zauberfußball. Der Lupfer zum 3:0 von Lewandowski war ganz große Fußballkunst, vor der man sich nur verneigen kann. Aubameyang agierte dagegen glücklos und versiebte reihenweise Großchancen. In seine Frisur war das Batman-Symbol eingestickt, vielleicht hat er daher auch nur die Schwachen – die Freiburger – vor einer richtigen Demütigung bewahrt. Das 5:0 war auf jeden Fall noch zu niedrig. Der BVB in Gala Stimmung.

Die Ergebnisfußballer aus München

Nicht gut gespielt, 1 Tor gemacht, 3 Punkte mitgenommen. Selbst schwächere Spiele der Bayern reichen für fast jeden Gegner in der Bundesliga. Wolfsburg kam nur zu 4 Torgelegenheiten- so kann man Neuer wahrlich nicht in Verlegenheit bringen. Vorne waren die Bayern schwächer als gewohnt, Heckings Defensivtaktik ging auf. Die individuelle Klasse von Müller bescherte den Bayern trotzdem drei Punkte und sie bleiben an Dortmund dran.

Die Fußballarbeiter aus Leverkusen

Leverkusen hat sein Tagwerk solide verrichtet und Hannover standesgemäß mit 2:0 geschlagen. Dabei zeigten Sam und Rolfes besonders starke Leistungen. Hannover probierte viel, musste die Überlegenheit der Hyypiä-Elf aber eingestehen. Leverkusen bestätigt die starke letzte Saison und ihren Anspruch als dritte Kraft im deutschen Fußball. Nächste Woche trennt sich dann die Spreu vom Weizen und ein Top-Team muss Federn lassen: Die Bayern spielen dann gegen Bayer.

Großer Kampf für wenig Punkte

Augsburg zeigte auch gegen Gladbach eine starke Leistung, kam aber nicht über ein Unentschieden hinaus. Die Fuggerstädter hatten deutlich mehr Chancen, die Effektivität ließ aber mal wieder zu Wünschen übrig. Ganz anders dagegen Gladbach: Von 9 Chancen 2 Tore – das spricht für die Qualität der Offensivreihe. Vor allem Kruse zeigte ein gutes Spiel und erzielte ein Tor und bereitete das zweite vor. Bei Augsburg machte es Hahn genauso und so kam Augsburg zum späten, aber verdienten Ausgleich.

Erst traumwandlerisch, dann Alptraum

Was ist nur mit Schalke los. Offensiv hochveranlagt, Defensiv katastrophal. Die erste Hälfte Champions League, die zweite Hälfte 2. Liga. Nach 45 Minuten ist Schalke hochüberlegen und führt mit 3:1. Danach brechen die Königsblauen total ein und können sich bei Schipplock und Firmino bedanken, dass es am Ende „nur“ 3:3 steht. Für mich ist Schalke das viertbeste Team der Liga, momentan bekommen sie aber keine Konstanz in ihre Leistungen. Die Defensive ist hin und wieder einfach eine Frechheit, so kann man als Champions League Teilnehmer nicht verteidigen. Das Glück von Schalke ist, dass sich keiner wirklich um Platz 4 bemüht. Trotz nur 8 Punkten aus 7 Spielen ist Platz 4 nur 4 Punkte entfernt. Bezeichnend.

Mainz taumelt weiter

Auch gegen Berlin verlor Mainz weiter. Nach einer 1:0 Führung wurde das Spiel noch deutlich verloren. Insgesamt war es ein schlechtes Spiel mit wenigen Chancen, wobei Mainz in Hälfte eins überlegen spielte, Hertha in Hälfte zwei. Beeindruckend war vor allem die Effektivität der Hauptstädter: Von 9 Torversuchen waren 3 drin. Der mutige Wechsel von Tuchel mit Bell für Svensson brachte die Defensive in Unordnung und schlussendlich zu Fall. Jetzt gilt Mund abputzen und weitermachen. Mainz kann mehr, muss es aber auch wieder zeigen.

Der Dino im Glück

Frankfurt ging zweimal gegen den HSV in Führung, zweimal glichen die Hamburger unerwartet aus und holten sich so den ersten Punkt unter Van Marwijk. Frankfurt war die bessere Mannschaft in einem insgesamt schwachen Bundesligaspiel. Einmal Lasogga und einmal Jansen sorgten jeweils für den Ausgleich und für die Punkteteilung in Frankfurt.

Die Fränkischen Remiskönige

Sieben Spiele – 5 Unentschieden, wer kann das sein? Natürlich der FCN! Bremen zeigte eine starke Leistung in Halbzeit eins und ging mit 2:0 in Führung, Kiyotake erzielte etwas glücklich den Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeit. Vor allem Elia spielte erstmals in dieser Saison stark und konnte prompt zwei Tore verbuchen. Nürnberg kam über Kampf und eine tolle Moral zurück ins Spiel und konnte die 2:1 und die 3:2 Führung der Bremer noch ausgleichen. So steht nach einem langen, harten Spiel wieder nur 1 Punkt für die Nürnberger. Moral alleine reicht eben nicht aus.

Das Trauerspiel von Braunschweig

Braunschweig wie es leibt und… verliert. Mal wieder. 7 Spiele, 6 Niederlagen, 1 Punkt. Gegen Stuttgart setzte es ein 0:4, wobei Stuttgart keine sonderlich gute Leistung zeigte. Sie waren einfach technisch überlegen, erfahrener und effektiver. Also eigentlich alles, was ein Erstligateam von einem Zweitligateam unterscheidet. Sorry Braunschweig, setzen sechs! Und jetzt fangt gefälligst an zu kämpfen, die anderen können das ja schließlich auch.

Die Ergebnisse im Überblick:

Augsburg – Gladbach 2:2

Dortmund – Freiburg 5:0

München – Wolfsburg 1:0

Leverkusen – Hannover 2:0

Hoffenheim – Schalke 3:3

Berlin – Mainz 3:1

Frankfurt – Hamburg 2:2

Bremen – Nürnberg 3:3

Braunschweig – Stuttgart 0:4

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: