Hart, härter, Hertha – Rückblick auf den 1. Spieltag

12 Aug

Die Hertha hat sich mit einem Sturmlauf in Liga eins zurückgemeldet. Gegen völlig überforderte Frankfurter zeigten die Hauptstädter rasanten Offensivfußball. Die Offensive um Allagui und Ramos war nicht aufzuhalten und Berlin steht auf Rang 1 der Liga.

Die anderen Neulinge aus Braunschweig zeigten am ersten Spieltag ihr Abstiegsgesicht. Gegen äußerst schwache Bremer verloren sie durch ein Tor von Junuzovic. Das erste von 34 Abstiegsendspielen ging damit verloren. Weitere werden folgen. Bremen in dieser Form muss auch um jeden Punkt kämpfen, die Vorstellung war bestenfalls mäßig.

Vorne nichts Neues

Die Bayern schlagen erwartungsgemäß Gladbach. Vor allem Ribery war nicht zu halten. Einen besseren Ribery hat es nie gegeben, er vernaschte regelmäßig 2-3 Spieler, eine unfassbare Leistung. Defensiv merkte man den Bayern die Umstellung an. Die Doppel-Sechs Schweinsteiger-Martinez gibt es nicht mehr und damit auch die kontrollierte Defensive der Münchner. Ab jetzt kann man in München wieder Tore schießen. Das macht die Saison spannend.

Dortmund schlug Augsburg mit 4:0, spielte dabei aber nicht so souverän wie erwartet. Im Mittelfeld hatte der BVB vor allem in Hälfte eins Probleme. Aubemeyang beseitige mit seinen 3 Toren aber alle Unklarheiten. Sensationeller Einstand des Gabuners, der Mann hat Potential.

Leverkusen zeigt Freiburg die Grenzen auf. Kiesling, Son und Sam treffen – Die Offensive funktioniert. Freiburg ist spielerisch schwächer als letzte Saison und konnte nicht mithalten. In diesem Jahr muss man sich im Breisgau an anderen Gegnern orientieren.

Defensive ist was für Verlierer

So oder so ähnlich mussten Schalke, HSV, Mainz und Stuttgart gedacht haben: 11 Tore in 2 Spielen sind bemerkenswert. Die Schalker und HSV Defensive war eher ein Flickenteppich, hier funktionierte noch nicht viel. Die Offensivreihen nutzten die Fehler dagegen erbarmungslos aus. So wird es schwierig mit internationalen Ansprüchen.

Mainz gewann dank eines Doppelpacks von Nicolai Müller. Das Spiel beider Mannschaften war ansehnlich, die Defensivleistungen weniger. Das Wochenende könnte auch unter dem Motto „Defensiv: Arbeitsverweigerung“ laufen. Schön für die Zuschauer ist es allemal.

Nürnberg im Glück, Wolfsburg unbeherrscht

Hoffenheim war Nürnberg lange überlegen und führte verdient mit 2:0. Durch eine kämpferisch starke Leistung holte der Club aber einen Punkt. Der Aufreger war sicherlich das nicht gegebene Tor von Volland. Hier ist eine technische Lösung für die Zukunft wünschenswert. Im Tennis oder Eishockey bekommen sie das ja auch hin.

Wolfsburg zeigte eine schwache Leistung und verlor gegen Hannover. Ab der 52. Minute spielten die Wölfe nur noch zu neunt, eigentlich hätte Hannover hier höher gewinnen müssen. Unbeherrschtheiten von Arnold und Klose haben den Weg für Hannover geebnet.

Die Ergebnisse im Überblick:

Schalke – HSV 3:3

Mainz – Stuttgart 3:2

Braunschweig – Bremen 0:1

Hoffenheim – Nürnberg 2:2

Leverkusen – Freiburg 3:1

Hannover – Wolfsburg 2:0

Augsburg – Dortmund 0:4

Hertha BSC – Frankfurt 6:1

Bayern – Gladbach 3:1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: