Saisonanalyse Teil 10: Angriff ist die beste Verteidigung

4 Aug

Teil 10 der Saisonanalyse: Hannover 96.

Mit Hannover ist immer was los. In Spielen mit hannoveranischer Beteiligung sind insgesamt 122 Tore gefallen, das sind 3,5 pro Spiel, mehr als bei den Bayern. Für die Fans ist der Fußball der Niedersachsen sehr schön anzuschauen, für den Verein bringen die vielen Tore aber auch Probleme. Die Gegner stellen sich von Jahr zu Jahr besser auf den Slomkaschen Konterfußball ein. Vor 2 Jahren wurde Hannover damit 4., im letzten Jahr 7. und dieser Saison 9. Eine Änderung von Hannovers Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ ist nicht in Sicht. In den letzten 2 Jahren hat Hannover jeweils 45 Gegentore kassiert, in dieser Saison 62. Ein guter Angriff gewinnt Spiele. Aber viele Punkte haben eben doch die Mannschaften, mit den besten Defensivreihen. Als Fußballfan freue ich mich über jedes Spiel der Hannoveraner. Aus Sicht der Verantwortlichen muss die taktische Ausrichtung aber verändert werden. Eine Angriffsphilosophie alleine reicht im heutigen Fußball nicht mehr aus.

In der vergangenen Saison holte Hannover seine Punkte vor allem daheim. 35 Heimpunkten stehen nur 13 Auswärtspunkte entgegen. Dabei zeigten sich die Niedersachsen eiskalt vor dem Tor: 17% aller Torschüsse waren auch drin, nur die Bayern sind hier besser. Insgesamt haben die Hannoveraner wenig Tormöglichkeiten, nur 362. Lediglich 2 andere Mannschaften sind hier schlechter. Solange die Stürmer vorne weiter sicher treffen, geht die Kontertaktik auf. Die Gegner stellen sich aber immer besser auf Hannover ein. Slomka steht somit am Scheideweg: Seine Philosophie beibehalten und hoffen, dass es weiter gut geht. Oder wieder etwas neues riskieren. So oder so, es bleibt spannend in Hannover.

Faktencheck:

Der viertbeste Angriff der Liga mit 60 Treffern. Champions-League-verdächtig!

Aber auch 62 Gegentore und somit 16. – Abstiegskandidat.

Heimstark mit 32 Punkten und dem 5. Platz.

Auswärts schwach 13 Punkten und dem 15. Platz.

Hinrunde solide mit 23 Punkten.

Rückrunde ähnlich mit 22 Punkten

Die zweitbeste Chancenverwertung der Liga mit 17%

Nur 87 Kartenpunkte – Viert-fairste Mannschaft der Liga.

Vom Wert her rangiert Hannover nur auf Platz 10 mit einem Kaderwert von 73 Millionen.

Topscorer: Huszti mit 11 Toren und 9 Vorlagen – trotz langer Verletzung!

Aufsteiger der Saison:

Huszti und Andreasen. Beide zeigten große Leistungen, Hannover schien mit ihnen auf einem sehr guten Weg. Aber…

Absteiger der Saison: 

Huszti und Andreasen. Beide verletzten sich schwer und mussten lange pausieren. Mit ihnen wäre die Europa League drin gewesen

Aufreger der Saison:

Der Streit zwischen Slomka und Schmadtke. In den Medien wurde er als „Kindergartengetue“ bezeichnet. Slomka hat ihn gewonnen, Schmadtke wechselte zu Köln.

Zukunftsprognose:

Die Offensive ist mit Diouf und Co. weiterhin bärenstark, die Defensive ist aber genauso anfällig. Hannover steht am Scheideweg, Besserung ist noch nicht in Sicht. Platz 9-11.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: