BVB-Bayern: Die Krönung

25 Mai

Dortmund gegen Bayern: Der deutsche Superlativ, eine Demonstration neuer Stärke, ein Machtwechsel an Europas Fußballspitze. Zwei Mannschaften können sich heute in London unsterblich machen und die Champions League gewinnen.

Dortmund hat sich unter der fünfjährigen Kloppschen Regentschaft stetig weiterentwickelt. Zuerst spielten sie erfrischenden Offensivfußball und ärgerten auch die großen Gegner. Nach und nach kamen dann automatisch bessere Ergebnisse. Vor zwei Jahren wurde der vorläufige Höhepunkt mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft erreicht. Aber für Klopp und seine Mannschaft war das nicht genug. Götze, Lewandowski, Kuba, Pisczcek und Sahin sind nur einige der explosionsartig stärker werdenden Teile der Dortmunder Mannschaft. Die nächste Saison war mit das Beste was Dortmund je gespielt hat. Sie führten die Bayern mehrmals vor, unter anderem im Pokalfinale mit 5:2. Sie dominierten die Liga nach Belieben und stellten reihenweise Rekorde ein. Nur europäisch mussten die Dortmunder Lehrgeld zahlen. Heftige Niederlagen gegen Piräus und Marseille waren nur mit unerklärlicher Naivität zu erklären. In dieser Saison ist vieles anders. National hat der BVB seinen Nimbus verloren. Sie gaben oft leichtfertig Punkte aus der Hand und konnten mit der Konstanz der Bayern nicht mithalten. Aber international gelangten die Schwarzgelben zu neuer Blüte. Sie fertigten unter anderem Manchester City, Ajax und Real ab. In der Bundesliga die Pflicht und in der Champions League die Kür: Dortmund hat in dieser Spielzeit zwei Gesichter. Die Entwicklung von einer mittelmäßigen Mannschaft zu einer europäischen Topmannschaft scheint hiermit aber zu gelingen. Wenn es wichtig wird, sind die Dortmunder da. Mit dem heutigen Finale können sie ihre rasante Entwicklung krönen und die Bayern ein weiteres mal demütigen.

Das Selbstverständnis der Bayern ist seit vielen Jahren dasselbe: Wir sind die Besten! Mir san mia! In den letzten Jahren musste das Bild einiges aushalten. Nur eine Meisterschaft in den letzten fünf Jahren und immer wieder temporär starke Gegner wie Hoffenheim, Schalke oder Wolfsburg. Aber mit Dortmund hat das alles eine neue Qualität erreicht. Dortmund wirtschaftet vernünftig, Dortmund agiert nachhaltig. Dortmund kauft bei schwächeren Vereinen gute Spieler weg. Dortmund spielt konstant auf sehr hohem Niveau. Das alles kommt den Bayern sehr bekannt vor. Es hat sich national über die Jahre ein ebenbürtiger Gegner aufgebaut, der die Bayern in den letzten zwei Jahren oft gedemütigt hat. In der Liga holten die Dortmunder zwei Meisterschaften nacheinander und das Pokalfinale hat der Bayernseele auf jeden Fall geschadet. Die Stärke der Dortmunder hat aber auch bei den Münchnern etwas bewirkt: Sie sind wieder hungrig nach Erfolgen, gieren nach Siegen. Dieser unbedingte Wille hat ihnen in den letzten Jahren gefehlt. Auch bei einem 3:0 ackerten Ribery und Co als stünde es 0:1. Sie wollten nicht einfach nur gewinnen, sie wollten Wiedergutmachung. Wiedergutmachung für die Schmach der letzten Jahre. Wiedergutmachung für die verlorenen Endspiele und nicht zuletzt Wiedergutmachung für das angekratzte Selbstbild. Diese Saison kann all das liefern. National hat man dominiert wie noch nie zuvor in der Geschichte der Bundesliga und international wurde der Primus Barcelona vernichtet. Diese einzigartige Rekordsaison könnte mit dem Double heute und dem möglichen Triple in sechs Tagen gekrönt werden. Jupp Heynckes würde sich selbst ein Denkmal schaffen und die Generation der Bayernspieler wäre eine goldene Generation.

Für beide Mannschaften ist heute sehr viel möglich: Die Krönung einer stetigen Entwicklung. Für Dortmund wäre es die zu einer europäischen Spitzenmannschaft, für die Bayern die zur besten Mannschaft Europas. Der Verlierer heute wird der vergebenen Chance noch lange nachtrauern. Aber so ist es nunmal im Leben: The winner takes it all.

Favorit in diesem Finale sind die Bayern. Sie haben die bessere nationale Saison gespielt und auch international mehr überzeugt. Bei Dortmund war auch viel Glück dabei, wie gegen Malaga. Zudem könnte der Götze-Faktor entscheidend werden. Keine Mannschaft kann ihren besten Spieler so leicht ersetzen. Unter normalen Umständen sollten die Bayern heute gewinnen. Aber Krönungen verlaufen nicht immer normal. Napoleon hat sich damals auch selbst gekrönt. Elf Schwarzgelbe werden im heute Abend nacheifern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: